ALEXANDRA EMESE LÁZÁR

FOTOGRAFIEN

Alexandra Emese Lázár über ihre Arbeit: «Rätselhaft ist / die Realität, die / aus Visionen besteht / und dieserunbegreifliche/ Schein behauptet / die Realität zu sein. / Ein unbekannter Forscher der Wesenheit /» László feLugossy
«Die Fotografie ist für mich lediglich ein Mittel, meine flatternden Gedanken auszudrücken. Sie versucht nicht, als dokumentarischer Wert zu fungieren. Ich möchte, dass der Betrachter sich nicht von den kleinen Details ablenken lässt und nicht versucht, mich, die Fotografin, darin zu finden, sondern sich selbst. Ich wünsche mir, dass sich bei allen Betrachtern ein vertrautes Gefühl einstellt: «Ja! Genau so ist das, wenn …» Ich beschäftige mich mit dem allgemeinen und unendlichen Verhältnis zwischen Körper und Seele, dem Materiellen und Spirituellen. Was ist Wahrheit, was Illusion und wie verhalten sie sich zueinander? Wie kommen die Menschen damit zurecht? Für mich sind dies die fundamentalsten Fragen.»

alexandra emese lázár, geb. 1987, studiert an der «Moholy-Nagy Universität für Kunstund Design Budapest» und absolvierte ein Auslandssemester an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle. Als eine der Gewinnerinnen des «Epson Art PhotoAward 2007» für die «Beste Klasse» präsentierte sie ihre Arbeiten auf der art cologne in Köln.

anyu

csalad

csok

diszno

egyutt

emese

feszulet

hajlik

kati

kitakar

labak

labas

mate

neni

nosferatu

nyom

nyugodt

ordogi

rejtve

solyom

szep1

szep2

ufo

vaku

virag